Folgen Sie GpsWandern.de auch auf:

Facebook RSS
Gpswandern.de Gastautorenprogramm

Hinweise La Palma ~ Besonderheiten beim Wandern auf La Palma

Hinweise La Palma

Besonderheiten beim Wandern auf La Palma

La Palma ist neben La Gomera DIE typische Wanderinsel auf den Kanaren und wurde in den letzten Jahren konsequent durch Wegmarkierung, Ausschilderung und weiteren Ausbau für den Wanderer erschlossen.

Auf GpsWandern.de werden folgende La Palma Wanderungen vorgestellt: ( Cumbrecita, Caldera, Torre del Time, Mirador Baranda, Birigoyo, Ruta Volcanes, Teneguia, Las Tricias und Barranco Madera).

Die Hinweise zu Gran Canaria gelten natürlich auch für die anderen Kanareninseln. Auf dieser Seite sind zusätzlich einige Besonderheiten speziell für La Palma aufgeführt:

Die große Vulkanroute

Die große Vulkanroute

Landschaft, Klima und Ausrüstung

Obwohl La Palma eine sehr grüne Insel ist und über viel Waldbestand verfügt, führen viele Wanderungen über offenes Gelände. Das kann der Höhe von teilweise über 2000m geschuldet sein oder der Lavaasche, die im Bereich der Cumbres wenig Vegetation hat aufkommen lassen. Jedenfalls - hoher Sonnenschutzfaktor sollte selbstverständlich sein, ebenso eine Kopfbedeckung und ein ausreichender Wasservorrat.

Wandern auf La Palma ist Gebirgs- und Vulkanwandern. Das erfordert festes Schuhwerk. Mit Turnschuhen mehrere Kilometer durch das Bachbett der Angustiasschlucht zu laufen, kann nicht wirklich empfohlen werden. Sinnvoll sind auch hohe Schuhe speziell bei Vulkanwanderungen. Sie verhindern, dass man ständig Vulkanasche in den Schuhen hat. Und notwendig ist eine wetterfeste (langärmlige) Jacke, die Schutz vor kühlen Temperaturen und dem teilweise sehr starken Wind auf exponierten Vulkanlagen bietet.

Passatnebel ziehen auf La Palma oft bereits ab Mittag über die Cumbre und in die Caldera. Wer auf Aussicht und Sonnenschein bei seiner Wanderung Wert legt, sollte das Wetter beobachten, sich beraten lassen und vor allem zeitig aufbrechen.

Straßen

Im Unterschied zu Gran Canaria verfügt La Palma mit Ausnahme der Gegend um die Hauptstadt Santa Cruz über keine Schnellstraßen. Es muss also durchaus damit gerechnet werden, dass allein die Autoanfahrt zu einer Wanderung auf der anderen Inselseite schon mal eine oder eineinhalb Stunden in Anspruch nehmen kann. Die Straßen auf La Palma sind aber zum großen Teil - dank des frostfreien Klimas - gut in Schuss.

Kleinere Straßen und ungepflasterte Pisten, speziell in abgelegenen Gegenden lassen sich auch problemlos zum Wandern nutzen - hier ist kaum Autoverkehr zu erwarten.

Leihwagen

Da La Palma weniger eine Bade- denn eine Wanderinsel ist, gehört Mobilität zum Urlaub mit dazu. Es gibt zwar viele öffentliche Busverbindungen aber der Leihwagen ist bei La Palma Urlaubern nahezu Standard. Die Preise sind auf den Kanaren vergleichsweise günstig, die Anmietung gestaltet sich unkompliziert. Ein Mietwagen kann bereits zuhause per Internet (oder zusammen mit der Pauschalreise) gebucht werden und am Flughafen abgeholt werden. Alternativ lassen sich Leihautos auch in allen Hotels vor Ort anmieten, das ist vor allem sinnvoll, wenn das Auto nicht für die gesamte Urlaubszeit benötigt wird. Achten Sie darauf, dass Sie vom Vermieter einen deutsch- oder zumindest englischsprachigen Kontrakt vorgelegt bekommen, falls Sie des Spanischen nicht mächtig sind. Schließen Sie einen Selbstbehalt für den Schadenfall aus, um Ihr Risiko zu senken und denken Sie daran, ein Geländefahrzeug anzumieten, wenn Sie Off-Road fahren wollen. Für normale PKWs ist das Befahren unbefestigter Straßen in der Regel vertraglich ausgeschlossen.

Caldera de Taburiente

Caldera de Taburiente

Wanderwege

Ganz im Unterschied zu Gran Canaria ist das Wanderwegenetz auf La Palma sehr umfangreich, tiptop gepflegt, schlüssig nummeriert und ausgeschildert sowie sehr gut markiert. Alle hier beschriebenen Routen können auch ohne GPS im Gelände anhand der Schilder und Markierungen gefunden und nachgewandert werden. Mit Kartenmaterial schaut es dagegen noch nicht so rosig aus. GPS-Nutzer werden erkennen, dass die eigenen Tracks oft um Dimensionen vom Kartenmaterial abweichen. Auf einem guten Weg - und meine Empfehlung für GPS-Anwender - ist das OpenStreetMap Projekt.

Einkehren

Berghütten mit Brotzeit und Weißbier an den Wanderrouten gibt es auf La Palma nicht. Entlang der meisten Wanderwege gibt es überhaupt keine Einkehrmöglichkeit. Selbstversorgung ist also unumgänglich, vor allem ausreichend Wasser sollte immer im Rucksack mit dabei sein.

Stand: Mai 2009