Folgen Sie GpsWandern.de auch auf:

Facebook RSS
Gpswandern.de Gastautorenprogramm

Kloster Andechs ~ auf den "Heiligen Berg" der Bayern

Kloster Andechs

auf den "Heiligen Berg" der Bayern

Zum Anzeigen Ihrer eigenen GPX-Dateien probieren Sie den GPS Track Viewer

Andechs, Kloster, Wallfahrtskirche, Mekka bayerischer Bierkultur und ein touristisches Ausflugsziel, das sich nahtlos einreiht zwischen Münchner Oktoberfest und Schloss Neuschwanstein. Aber auch ein Berg, dessen Besteigung für den Bayern ebenso Pflichtübung ist wie die des Nockherbergs. Der klassische Aufstieg, den jeder Oberbayer noch vom Schulwandertag her kennt, führt von Herrsching in knapp einer Stunde nach Andechs. Wir machen es uns nicht so einfach und starten die Tour in Starnberg. Damit ist dies auch eine Wanderung vom Starnberger- zum Ammersee.

Maisinger Schlucht bei Starnberg

Maisinger Schlucht bei Starnberg

Neben den beiden großen Seen bietet diese Wanderung einige weitere Highlights im Fünfseenland wie die Maisinger Schlucht und den Maisinger See, bevor es zur verdienten Einkehr auf den Andechser Klosterberg geht. Und nachdem Andechs alkoholbedingt sowieso kein Ziel für Autofahrer ist, wandern wir in diesem Fall mit der Münchner S-Bahn. Start ist der S-Bahnhof in Starnberg, direkt am Starnberger See. Die Rückfahrt erfolgt von Herrsching aus.

Den Bahnhof in Starnberg verlassen wir auf der See-abgewandten Seite und schwenken links auf die Bahnhofstraße, der wir bis hinauf zur Kreuzung mit der Hauptstraße (B2) folgen. Hier begegnen uns die beiden Wegweiser, die uns die ganze Wanderung über begleiten werden. Zum einen das stilisierte Muschelsymbol des Jakobswegs und zum anderen der gekrönte Buchstabe "K" des König-Ludwig-Wegs, der auf 120km von Berg am Starnberger See bis nach Hohenschwangau und Füssen führt.

Jenseits der Hauptstraße wird die Bahnhofstraße zur Söckinger Straße. Ihr folgen wir einige 100m bis zur Abzweigung der Maisinger-Schlucht-Straße nach links (bei Wegpunkt A110). Am Ende der Straße befindet sich das Starnberger Wasserwerk, rechts davon - am Zaun entlang - geht der Wanderweg weiter, der kurz darauf an den Mühlbach führt. Der Mühlbach ist der Abfluss aus dem Maisinger See und fließt letztendlich in den Starnberger See. Ihm folgen wir nun bachaufwärts durch die Maisinger Schlucht, wobei der Wanderweg mehrfach die Bachseite wechselt, aber immer gut ausgeschildert ist.

Kirche in Aschering

Kirche in Aschering

Am oberen Ausgang der Schlucht (A128) treffen wir im Ort Maising auf die Straße, der wir nach rechts folgen bis zum Gasthaus Georg Ludwig in der Ortsmitte. Hier (bei A132) biegt unser Wanderweg links ab und führt aus Maising heraus, durch die Wiesen zum Maisinger See und zur Gaststätte Maisinger Seehof. Wenige Meter nach dem Seehof (A140) biegen wir rechts ab Richtung Aschering. Der Weg führt nun durch ein Naturschutzgebiet um den Maisinger See herum und dann durch Felder und Weideland zum Ort Aschering. An der Straße (A203) halten wir uns ortseinwärts bis zur Kirche. Dort (A205) geht es vis-a-vis in den Bachweg hinein, westwärts aus dem Ort hinaus und nun bergauf in den Wald hinein.

Etwas über einen Kilometer wandern wir westwärts durch den Wald, dann treffen wir (bei A223) auf eine Straße. Ihr folgen wir nur 160m nach links südwärts um dann (bei A224) rechts in einen schmalen Pfad abzubiegen. Der Pfad mündet nach wenigen Metern in einen unbefestigten Fahrweg, der rechts hinaufführt nach Rothenfeld, einer Außenstelle der Justizvollzugsanstalt Landsberg. Vorbei an Reh- und Entengehegen und dem JVA-Zaun geht es über die Anhöhe auf die Straße Landstetten-Andechs zu. Hier (A233) links auf den Fuß-Radlweg aber nur für 250m, dann hinüber zum Parkplatz auf der gegenüberliegenden Straßenseite. Am Ende des Parkplatzes (A236) führt der Wanderweg bei der Jakobswegmarkierung in den Wald hinein und weg von der Straße. An der folgenden Querstraße rechts und sofort wieder links - so erreichen wir schnell eine Position, die erstmals den Blick auf den Andechser Klosterberg freigibt. Damit haben wir unser Ziel nun direkt vor Augen.

Kirche in Herrsching

Kirche in Herrsching

Der Abstieg nach Herrsching beginnt oben am Berg direkt gegenüber dem Kircheneingang (A304) und ist mit Wanderwegmarkierungen des Jakobs- und König-Ludwig-Wegs ausgeschildert sowie mit einem Hinweis auf den fehlenden Winterdienst auf diesem Weg. Abwärts gibt es einige Wegvarianten - empfohlen sei hier der Weg entlang der Klostermauer, der gleich (A205) rechts abbiegt. Nach der Klostermauer geht es über Stufen hinunter ins Kiental und dann immer nordwärts und beständig abwärts durch den Wald bis nach 2km die ersten Häuser von Herrsching auftauchen. Über die Kientalstraße, Andechs- und Bahnhofstraße erreichen wir schließlich den S-Bahnhof Herrsching.

Die Routenlänge dieser Tour beträgt ca. 19km, bei etwa 200 Höhenmetern im Aufstieg und 230m Abstieg. Als Gehzeit sollten 4 bis 5 Stunden veranschlagt werden. Einkehrmöglichkeiten gibt es in Maising, am Maisinger See, in Herrsching und natürlich reichlich in Andechs. Hier hat der Gast die Wahl zwischen Biergarten, Klostergasthof und Bräustüberl mit Terrasse.

Variationen

Leider keine - wer von Starnberg nach Andechs möchte hat kaum Alternativen. Jakobsweg und König-Ludwig-Weg können schließlich nicht irren. Dennoch bietet es sich an, zumindest einen Abstecher zum Starnberger See oder zum Ammersee mit einzuplanen. Wem die Maisinger Schlucht und der Maisinger See als Ausflugsziel genügen, hat die Möglichkeit vom Maisinger See aus über Pöcking nach Possenhofen zur S-Bahn zu laufen.

Routen Download

GPX Download

Zum Nachwandern mit Ihrem eigenen GPS Gerät, laden Sie sich diese Route als GPX-Datei herunter und übertragen sie auf Ihr GPS.

Stand: Juli 2008