Folgen Sie GpsWandern.de auch auf:

Facebook RSS
Gpswandern.de Gastautorenprogramm

Zum Eckbauer ~ mit Rückweg über die Partnachklamm

Zum Eckbauer

mit Rückweg über die Partnachklamm

Zum Anzeigen Ihrer eigenen GPX-Dateien probieren Sie den GPS Track Viewer

Der Eckbauer ist ein Berggasthof auf etwas über 1200m Höhe südlich von Garmisch-Partenkirchen. Erschlossen wird die Eckbauer-Höhe durch die Eckbauerbahn, einem (beinahe historisch anmutendem) Zweiergondellift, der vom Olympiastadion heraufführt. Wir gehen natürlich zu Fuß und wählen einen Rückweg, der uns durch die Partnachklamm zurück nach Partenkirchen bringt.

Eckbauerbahn mit Skisprungschanze

Eckbauerbahn mit Skisprungschanze

Unsere Anfahrt erfolgt von München her auf der A95, der Garmischer Autobahn bis zu deren Ende bei Eschenlohe und dann geradeaus weiter auf der Bundesstraße 2 nach Garmisch-Partenkirchen. Wir bleiben auf der Hauptstraße (B2) bis wir den Ortsteil Partenkirchen fast ganz durchquert haben und biegen dann rechts in die Wildenauer Straße ab. Dabei folgen wir der Auschilderung zum Olympia-Skistadion und finden dort einen großen, aber kostenpflichtigen Parkplatz. Garmisch-Partenkirchen ist natürlich auch gut mit der Bahn zu erreichen.

Direkt neben dem Olympiastadion befindet sich die Talstation der Eckbauer-Seilbahn. Die lassen wir rechts liegen und verlassen den Parkplatz in östliche Richtung. Vor dem Kainzenbad geht es nach rechts auf einen Feldweg. Der Anstieg wird jetzt zunehmend steiler, in den Waldstücken gibt es noch Schatten - auf den Weidepassagen kann es im Sommer aber richtig schweißtreibend werden.

Der Weg ist aber nicht schwierig - im Gegenteil, teilweise ist er sogar geteert. Wir folgen den Ausschilderungen Richtung Eckbauer, teilweise ist der Weg auch mit P6 bezeichnet. Der größte Teil des Aufstiegs ist geschafft, wenn wir die Trasse der Eckbauerbahn erreichen und darunter hindurchqueren. Schon kurz danach liegt die Bergstation vor uns und wir schwenken in einem großen Bogen südwestwärts und sind in wenigen Minuten am Berggasthof Eckbauer.

Das Highlight neben dem Biergarten ist die Aussicht nach Süden ins Wettersteingebirge. Wer genau schaut, kann in ca. 5km Entfernung auf einer grünen Kuppe das Schachenschloss entdecken.

Der Abstieg beginnt am hinteren (westlichen) Ende des Biergartens und ist beschildert mit Graseck, Partnachklamm, Skistadion. Der Weg führt in den Wald und dort in zahlreichen Serpentinen von der Eckbauerhöhe hinunter aufs Graseck, einer Almhochebene oberhalb der Partnachklamm.

Berggasthof Eckbauer

Berggasthof Eckbauer

Die Klamm selbst sehen wir von hier oben noch nicht, aber im Westen können wir jenseits der Klamm die Partnachalm erkennen. Nach etwa einer halben Stunde erreichen wir eine ungeteerte Fahrstraße mit Metallleitplanke. Hier (bei GPS-Wegpunkt E234) geht es nach rechts und dann sanft bergab zum Graseck.

Am Forsthaus Graseck (bei E241), ca. 700m weiter, biegen wir links ab, und laufen nun in die fast entgegengesetzte Richtung. Dabei biegen wir nicht zur Partnachalm ab sondern bleiben auf dem Weg Richtung Partnachklamm. Nach weiteren 500m, ein Stück hinter der Wettersteinalm, verlässt der Weg dann die Almfläche des Graseck und führt in den Wald hinein und abwärts zur Partnach. Unten am Bach treffen wir auf den Wanderweg, der von Partenkirchen durch die Partnachklamm herauf und weiter zum Schachen oder ins Reintal führt.

Wir biegen (bei Wegpunkt E255) rechts ab, laufen abwärts am Bach entlang und kommen nach wenigen Schritten zum oberen Eingang der Partnachklamm. Es sei darauf hingewiesen, dass die Durchquerung der Klamm kostenpflichtig ist und dass Fahrräder und Kinderwägen nicht in die Klamm mitgenommen werden dürfen. Das Kassenhäuschen befindet sich am unteren Klammausgang. In der Klamm ist es typischerweise auch im Sommer recht kühl und nass, so dass empfindliche Personen an eine regendichte Jacke denken sollten. Regenschirme helfen nicht, dafür sind die Wege zu eng, besonders bei Gegenverkehr. Die Klamm ist nicht schwierig zu gehen, in dunklen Passagen sollten größere Menschen aber vorsichtshalber den Kopf ein wenig einziehen. Die Wege sehen abenteuerlich aus, teilweise sind sie direkt aus dem Fels geschlagen oder gesprengt und obwohl sie gut gesichert sind, sollte man Kinder besser an die Hand nehmen, damit sie nicht unter der Absperrung hindurch in den Bach geraten.

In der Partnachklamm

In der Partnachklamm

Die Partnachklamm ist 700m lang bei einem Höhenunterschied von 80m. Sie ist ganzjährig begehbar. Über die täglichen Öffnungszeiten und die Eintrittspreise informiert die Partnachklammseite des Markts Garmisch-Partenkirchen.

Vom Kassenhäuschen der Partnachklamm aus sind es dann noch 2km zurück zum Skistadion - immer geradeaus auf der Wildenauer Straße an der Partnach entlang abwärts.

Die Routenlänge dieser Tour beträgt 9km, in der Realität dürften es eher 11km werden. Dabei sind ca. 550 Höhenmeter zu bewältigen. Die Gehzeit beträgt ca. 3 1/2 Stunden. Die Tour ist für Kinder geeignet, Kontakt mit dem Straßenverkehr gibt es nur wenig. Fahrräder sind in der Partnachklamm nicht erlaubt, ebensowenig Kinderwägen. Als Einkehrmöglichkeiten stehen neben dem Berggasthof Eckbauer einige Gaststätten am Graseck zur Verfügung. Und natürlich in Garmisch-Partenkirchen das volle Potential dieses Urlaubsorts.

Variationen

Routen Download

GPX Download

Zum Nachwandern mit Ihrem eigenen GPS Gerät, laden Sie sich diese Route als GPX-Datei herunter und übertragen sie auf Ihr GPS.

Stand: Juli 2012