Folgen Sie GpsWandern.de auch auf:

Facebook RSS
Gpswandern.de Gastautorenprogramm

Mallorca, Zum Mirador de ses Barques ~ und weiter nach Fornalutx

Mallorca, Zum Mirador de ses Barques

und weiter nach Fornalutx

Zum Anzeigen Ihrer eigenen GPX-Dateien probieren Sie den GPS Track Viewer

Von Sóller aus laufen wir über den Camino Capelleta hinauf zum Mirador de ses Barques, einem Aussichtspunkt an der MA-10 mit schönem Ausblick auf Port de Sóller. Dann geht es hinunter nach Fornalutx, einem malerischen Bergdorf, das mit seinen engen Gassen und den gepflegten alten Bruchsteinhäusern ein beliebtes Wanderziel darstellt. Über Binibassi sind wir dann schnell zurück in Sóller.

Durch die grünen Gärten von Sóller

Durch die grünen Gärten von Sóller

Unsere Wanderung beginnt und endet an der Placa de la Constitució im Stadtzentrum von Sóller. Wer sein Urlaubsdomizil in Port de Sóller aufgeschlagen hat, fährt am einfachsten mit der Straßenbahn hierher. Urlauber aus Palma nehmen den Linienbus oder die historische Bahnlinie. Der Bahnhof ist nur wenige Schritte von der Placa entfernt. Und wer mit dem Auto kommt, muss versuchen in der Stadt einen Parkplatz zu bekommen.

Mehr zum öffentlichen Personennahverkehr auf Mallorca.

Wenn wir auf der Placa de la Constitució mit dem Gesicht zur Kirche stehen, dann beginnt unser Weg links die schmale Gasse Carrer de sa Lluna hinein und führt auf dieser dann ca. 550m geradeaus weiter. Dann wenden wir uns vor dem Haus mit der Nummer 45 (bei GPS-Wegpunkt F107) nach links in die noch schmalere Gasse Carrer Lavadero. Die wiederum biegt nach 50m rechts in einen Weg, der so schmal ist, dass er von Autos nicht mehr befahren werden kann. Ca. 40m weiter (bei Wegpunkt F110) geht es nach links und dann über den Bach Torrent de Biniaraix. Nach der Brücke Pont de Ca'n Pi bleiben wir geradeaus auf dem Weg der zwischen Häusern und Gärten hindurchführt und nach weiteren 150m auf eine Straße einmündet. Der Straße folgen wir (bei F115) nach rechts und bei der nächsten Querung 200m weiter (F118) gehen wir links und nach 30m wieder rechts. Nun stehen wir an der Brücke Pont de Ca'n Rave über den Torrent de Fornalutx. Hier gibt es auch eine Tafel mit Wanderkarte, auf der unsere Tour aber nicht eingezeichnet ist.

Weiter geht es nach Norden auf dem Cami de Ses Moncades (GR-221) aus der Stadt hinaus. Die Wegsuche durch die schmalen Gassen der Stadt war in der Tat nicht ganz einfach. Wer ohne GPS wandert, sollte sich den Verlauf für den Rückweg gut merken.

Nach 100m (bei GPS Wegpunkt F122) verlassen wir den Cami de Ses Moncades bereits wieder und biegen nach rechts ab auf den Cami de S'Ermita. Und nach weiteren 50m trennen wir uns auch vom GR-221, der hier weiter nach Fornalutx führt und auf dem wir zum Ende unserer Wanderung hierher zurückkehren werden. Doch nun (bei F123) gehts nach links auf den Cami de sa Capelleta, bzw. auf eine Abkürzung zu diesem. (Die eigentliche Zufahrt wäre 200m weiter.)

Es geht aufwärts an einem Gebäude vorbei und dann rechts zur unbefestigten Fahrstraße (F127). Die können wir links hinüber queren und dann wieder einen schmalen Steig als Ankürzung der Fahrstraße benutzen. Und so geht es nun auch weiter, während sich die Fahrstraße in großen Kehren aufwärts schlängelt, kürzen wir die Kehren fast geradlinig auf dem Wanderweg ab. Behilflich sind dabei Holzpoller mit Richtungspfeilen, wie wir sie von anderen Wanderwegen auf Mallorca kennen. Unser nächstes Ziel ist das Kloster Santa Maria de s'Olivar auf 150m Seehöhe, an dessen Eingangstor wir direkt (bei F143) vorbeikommen. Interessanter als das Kloster rechts ist die kleine Kapelle links der Straße (durch das Eisentor). In ihrer Machart erinnert sie ein wenig an die Bauten von Antoni Gaudí.

Weiter auf unserem Weg überqueren wir nach 50m die MA-10 und steigen dann ca. 700m weiter hinauf bis wir eine querlaufende geteerte Fahrstraße erreichen (F155). Die Straße führt rechts nach Fornalutx, wir biegen aber links in Richtung Port de Sóller ab. 650m geht es nun ebenerdig oder leicht abwärts dahin, am Eingangstor zum Anwesen Ses Moncades vorbei, bis zum nächsten Querweg (bei F162). Hier halten wir uns rechts und 20m weiter geradeaus und folgen beidemale der Ausschilderung nach Tuent. Der Weg nennt sich nun Cami Vell de Bálitx und er bringt uns durch Olivenhaine nochmal rund 150 Höhenmeter nach oben, bis wir nach 1100m Wegstrecke eine große Wegkreuzung erreichen. Wir biegen (bei GPS Wegpunkt F177) halbrechts ab und nehmen den Weg, der an der großen Steinmauer entlang führt. Hier finden wir auch den ersten Wegweiser zu unserem nächsten Ziel dem Mirador de ses Barques.

Aussichtspanorama am Mirador de ses Barques

Aussichtspanorama am Mirador de ses Barques

Der Weg führt zurück Richtung Süden und nach gut 800m erreichen wir den Mirador an der MA-10 und haben von der Plattform und vom Restaurant aus einen schönen Ausblick auf Port de Sóller und die westlich vor dem Meer gelegenen Höhenzüge.

Weiter geht es - nun immer abwärts - zu unserem nächsten Ziel, dem malerischen Örtchen Fornalutx. Dazu halten wir uns ganz rechts, wenn wir von der Aussichtsplattform über den Parkplatz Richtung Straße laufen und entdecken zwischen dem Steinmäuerchen und der Metallleitplanke einen Durchschlupf, der mit einem Wanderwegweiser nach Fornalutx bestückt ist. Hier geht es hinein und dann auf einem schmalen Waldpfad abwärts.

Ca. 120m weiter (bei GPS Wegpunkt F205) biegen wir links ab - wieder entsprechend der Ausschilderung nach Fornalutx. Die nächsten 2km geht es nun beständig abwärts, von fast 400 Höhenmeter auf 150 Höhenmeter. Dabei kürzt unser Wanderweg ständig die Kehren der Straße ab. Deshalb müssen wir die MA-10 häufig queren und auch mal ein paar Meter auf ihr laufen, was erhöhter Aufmerksamkeit bedarf. Die Strecke nach Fornalutx ist aber wunderbar ausgeschildert.

Der Wanderweg führt uns schließlich direkt in den Ort hinein. Am besten bleiben wir auf der Straße, wenn diese (bei Wegpunkt F255) einen Linksschwenk macht, biegen dann 60m weiter in die schmale abwärtsführende Gasse Carrer des Toros ein. Die wiederum verlassen wir bei nächster Gelegenheit (WP F258) nach links auf die Carrer de sa Placa, die uns direkt zur Placa Espanya, dem Ortszentrum von Fornalutx, bringt.

Der dritte Teil der Tour bringt uns von Fornalutx über Binibassi zurück nach Sóller. Dazu laufen wir die Carrer de sa Placa in die umgekehrte Richtung ortsauswärts, halten uns an der Carrer des Toros aber geradeaus und laufen die Carrer Joan Albertí Arbona südwestwärts. Dann sehen wir auch schon die ersten Wegweiser nach Sóller und Binibassi, denen wir nur zu folgen brauchen.

Fornalutx, Placa Espanya

Fornalutx, Placa Espanya

Der Cami de Binibassi wird am Ortsausgang von Fornalutx zum schmalen Wanderweg und bringt uns durch den Wald direkt nach Binibassi. Das Dorf besteht nur aus wenigen Häusern - wir müssen aber darauf achten, dort (F332) rechts abzubiegen. Somit befinden wir uns wieder auf dem Fernwanderweg GR-221 und unser Ziel ist mit Sóller ausgeschildert. Die Stadt, mit der mächtigen Hauptfassade der Kirche Sant Bartomeu, sehen wir auch schon von weitem vor uns liegen. Nach wenigen Minuten erreichen wir auf dem Cami de S'Ermita den Wanderweg unseres morgentlichen Aufstiegs und laufen nun die gleiche Strecke zurück zur Placa de la Constitució.

Die Routenlänge dieser Tour beträgt 11,2km, in der Realität dürften es gute 12 Kilometer werden. Dabei sind ca. 440 Höhenmeter im Auf- und Abstieg zu bewältigen. Die Gehzeit beträgt gute 4 Stunden. Die Tour ist anstrengend, aber nicht schwer zu gehen und für Kinder durchaus geeignet, Kontakt mit dem Straßenverkehr gibt es jedoch an einigen Stellen im Stadtgebiet von Sóller und bei den Querungen der MA-10. Kinderwägen können nicht mitgenommen werden. Für Mountainbiker ist diese Tour ebenfalls geeignet, in der Anstiegsphase können sie die Kehren der Fahrstraße ausfahren. Ausschilderungen sind an den Wanderwegen reichlich vorhanden, lediglich im Stadtgebiet von Sóller und in Fornalutx ist eigene Orientierung anhand der hier angegebenen Straßennamen oder mittels GPS erforderlich. Einkehrmöglichkeiten gibt es am Mirador de ses Barques, in Fornalutx und natürlich reichlich an der Placa von Sóller.

Variationen

Routen Download

GPX Download

Zum Nachwandern mit Ihrem eigenen GPS Gerät, laden Sie sich diese Route als GPX-Datei herunter und übertragen sie auf Ihr GPS.

Stand: Juni 2013