Folgen Sie GpsWandern.de auch auf:

Facebook RSS
Gpswandern.de Gastautorenprogramm

Radltour Holzkirchen ~ über Dietramszell nach Endlhausen und Deisenhofen

Radltour Holzkirchen

über Dietramszell nach Endlhausen und Deisenhofen

Zum Anzeigen Ihrer eigenen GPX-Dateien probieren Sie den GPS Track Viewer

Das Wasserrad in Pelletsmühl dreht sich noch

Das Wasserrad in Pelletsmühl dreht sich noch

Eine einfache (Halb-)Tages-Fahrradtour im Bayerischen Voralpenland mit der Option bis nach München zurückzuradln. Wir beginnen unsere Tour in Holzkirchen und reisen dazu am Besten mit der S-Bahn an. Autofahrer können ihr Fahrzeug am Zielpunkt der Tour in Deisenhofen abstellen und ebenfalls mit der S-Bahn nach Holzkirchen fahren. Es handelt sich hier um keine Rundtour - wir kommen also nicht mit dem Fahrrad nach Holzkirchen zurück.

Am Bahnhof Holzkirchen halten wir uns an der Hauptstraße südlich und biegen an der ersten großen Kreuzung scharf nach rechts ab. 150m weiter queren wir nocheinmal eine Straße und fahren nun südwestlich, vorbei am Hallenbad, ortsauswärts. Sobald wir rechts freies Feld sehen, halten wir uns rechts, lassen kurz darauf auch auf der linken Seite die letzten Häuser hinter uns und befinden uns jetzt auf einem Feldweg. Wichtig ist es nun, nicht geradeaus in den Wald zu fahren, sondern noch auf freiem Feld links Richtung Süden abzubiegen (H110).

Wir durchqueren ein kurzes Waldstück und kommen bei einem Bauernhof wieder auf eine Teerstraße. Linkerhand sieht man 150m weiter die B13. Wir halten uns aber rechts auf der kleinen Staatsstraße. 300m weiter (bei Punkt H113) nicht in den Wald einbiegen sondern links und sofort wieder rechts abbiegen und weiter am Waldrand entlangfahren. An der nächsten Abzweigung (H118) nach 1,2km biegen wir links ab und fahren die kleine Anhöhe hinauf. An der Kuppe angelangt, sehen wir vor uns bereis Kleinhartpenning und können die Räder fast bis zum Ort abwärts laufen lassen.

Kleinhartpenning durchqueren wir, indem wir uns zweimal links halten (H122/H123) und dann kurz hintereinander rechts-links abiegen (H202). (Nicht zum Hackensee fahren!) Den Ort verlassen wir in südlicher Richtung auf einer kleinen Teerstraße und passieren eine Militär-Radarstation. Wir bleiben auf dieser Straße bis sie ca. 1,5km nach Kleinhartpenning auf die B13 mündet. Wir nehmen rechts abwärts den Radlweg der B13, aber nicht zu schnell werden, nach 300m biegen wir bereits wieder rechts ab, weg von der Bundesstraße. Nach weiteren 250m geht es dann nochmals rechts in einen Waldweg Richtung Pelletsmühl.

Bis zur Mühle ging es abwärts - zum Ausgleich müssen wir nun alles wieder nach oben strampeln. Zum Trost: "Das war dann unser steilstes Stück". Haben wir die Anhöhe erreicht, geht es hauptsächlich abwärts durch den Wald nach Dietramszell. Der Weg ist kaum zu verfehlen, lediglich bei Punkt H221 halten wir uns rechts. Der linke Weg führt zum Waldweiher, bringt uns aber schließlich auch nach Dietramszell.

In der Ortsmitte halten wir uns rechts und müssen - vorbei an der Kirche - auf relativ stark befahrener Straße den Berg hinauf (leider kein Radlweg). Nach der Steigung (800m nach der Kirche) biegen wir links (H305) auf eine weniger verkehrsreiche Straße ab, Richtung Thankirchen.

Nach Thankirchen selbst kommen wir nicht - an der Kreuzung unterhalb des Dorfs (H309) biegen wir rechts (Richtung NNW) auf eine schmale Teerstraße ab nach Föggenbeuren. In Föggenbeuren geht es rechts, durch den Ort und bei Punkt H312 links aufwärts über einen freien Höhenzug zum Weiler Oed. Vor Oed (H314) biegen wir links ab und können es nun abwärts durch den Wald laufen lassen.

Der nächste Ort, den wir erreichen, ist Harmating. An Ortseingang halten wir uns rechts, am Ortsausgang (H318) ebenfalls. 500m weiter in Goldkofen (H319) rechts und die nächstmögliche (H320) wieder links, kommen wir nach etwas Anstieg nach Reichertshausen. Rechts ins Dorf hinein (H323), im Bogen nach links und dann geradeaus (H325) Richtung Norden wieder hinaus. Am Zementwerk vorbei und in Feldkirchen (H406) rechts geht es wieder auf einer etwas stärker befahrenen Straße nach Thanning.

In Thanning ist es etwas schwierig, auch mit GPS, die Abkürzung durch den Ort auf die Straße nach Wörschhausen zu finden. Kurz nach dem Ortseingang (H408) rechts halten. Dann sofort gerade oder leicht links (aber nicht nochmals rechts) halten. Wenn es nur noch rechts oder links geht (H409), die rechte Variante wählen. Die Straße biegt links um die Kurve (H410), dann geht's rechts abwärts (H411) und links wieder aufwärts (H412).

Bei H413 erreichen wir schließlich die Straße nach Wörschhausen, der wir rechts aufwärts, vorbei an einer Gärtnerei, ostwärts folgen. Nach einem Kilometer, direkt am Weiler Wörschhausen (H415), biegen wir links ab nach Attenham. Das war jetzt unsere letzte größere Steigung - von nun an geht es fast nur noch bergab.

In Attenham biegen wir rechts auf die Staatsstraße, die nach Endlhausen führt, verlassen diese aber nach 150m wieder (H417) nach links. Der nächste Ort ist Sonnenham. Dort biegen wir rechts ab, fahren vorbei am Pferdehof und achten darauf, dass wir am Waldrand (H419) nicht rechts dem Weg folgen, sondern uns geradeaus halten. Auf relativ schlechtem Weg geht es ostwärts durch den Wald, über eine kleine Kuppe und dann abwärts nach Endlhausen, wo wir uns Richtung Ortsmitte halten.

In Endlhausen haben wir 30km geschafft und alle Steigungen hinter uns. Hier bietet es sich an, Mittagspause zu machen.

Streckenkarte

Streckenkarte

Nach der Pause machen wir uns an die Weiterfahrt nach Deisenhofen. In Endlhausen nehmen wir die Hauptstraße in nördliche Richtung und biegen kurz vor Ortsende (H503) rechts nach Großeichenhausen ab. In Großeichenhausen (H507) halten wir uns links und fahren in Folge immer geradeaus in nördliche Richtung über Kleineichenhausen, Altkirchen, durch den Deisenhofener Forst und dann (H518) entlang der Bahnlinie zum S-Bahnhof Deisenhofen.

Hier haben wir unser Ziel nach ca 42 Kilometern und 270 Steigungsmetern erreicht. Die S-Bahn bringt uns zurück nach München.

Wer noch genügend Energie aufbringt, kann die Strecke nach München auch per Rad zurückfahren - es geht weiterhin fast ausschließlich bergab.

Wir folgen weiterhin dem Bahngleis in nördliche Richtung und wählen unseren Weg dabei so, dass wir das Gleis immer auf unserer rechten Seite haben. Nach der Kugleralm werden wir kurz von der Bahnstrecke weggeleitet, nach wenigen hundert Metern erreichen wir sie aber wieder. Wer ohne GPS fährt, sollte am Bahnhof Deisenhofen seinen Kilometerstand notieren, um den richtigen Ausgang aus dem Perlacher Forst leichter zu finden. Nach 4,8km ab Bf Deisenhofen (H606) biegen wir links in einen Forstweg ab und verlassen die Bahnstrecke. Der Weg führt uns nun geradeaus in nordwestlicher Richtung weiter durch den Perlacher Forst, vorbei an den Bavaria Filmstudios zur Geiselgasteigstraße (H607). Diese queren wir und nehmen die gegenüberliegende Straße bis zum Fuß- und Radlweg am Isarhochufer. Auf diesen biegen wir bei H608 rechts ein und erreichen nach 400m die Großhesseloher Brücke (H609). Hier überqueren wir zuerst die Bahnstrecke, halten uns immer rechts und kommen so auf die Brücke, die uns hoch über die Isar führt. Am Brückenende halten wir uns rechts und fahren über die Großhesseloher Straße in die Heilmannstraße.

Am Beginn der Heilmannstraße (H616) erkennen wir auf der gegenüberliegenden Straßenseite, etwas erhöht, den Bahndamm der früheren Isartalbahn, der zum Radlweg umfunktioniert wurde. Wir queren vorsichtig die Heilmannstraße und können die Räder dann fast 2km weit bei gleichbleibend mäßigen Gefälle über den Bahndamm rollen lassen. Die Benedikbeurer Straße (H618) nehmen wir rechts, dann die Zentralländstraße (H619) links, bis wir hinter dem Maria-Einsiedl-Bad (H620) wieder links die Straße zugunsten eines Radwegs verlassen können.

In Folge (H622) unterqueren wir rechterhand die Tierparkbrücke (Thalkirchner Brücke), folgen 800m der Isar (Am Isarkanal) und biegen bei H624 über eine Brücke rechts in den Flaucher ein. Weiter folgen wir immer der Radwegeausschilderung Richtung Deutsches Museum und halten uns dann in der Stadt am linken Isarufer nördlich. Vorbei am Deutschen Museum, Maximilianeum und Friedensengel (liegen auf der anderen Isarseite) können wir bei H712 über die Tivolistraße in den Englischen Garten einbiegen und weitgehend ohne Verkehr nach Schwabing kommen.

Die Gesamtstrecke bis Schwabing Ungererbad beträgt ca. 64km, an Steigungen kommt ab Deisenhofen nichts mehr dazu.

Die reinen Fahrzeiten betragen bei gemütlicher Ausflugsgeschwindigkeit: 23/4 Stunden von Holzkirchen bis Endlhausen, weitere 40 Minuten zum Bahnhof Deisenhofen und 2 Stunden von Deisenhofen nach Schwabing.

Einkehrmöglichkeiten und Biergärten sind entlang der Strecke reichlich vorhanden zum Beispiel in Kleinhartpenning, Dietramszell, Feldkirchen, Thanning, Deisenhofen, im Flaucher und im Englischen Garten.

Routen Download

GPX Download

Zum Nachwandern mit Ihrem eigenen GPS Gerät, laden Sie sich diese Route als GPX-Datei herunter und übertragen sie auf Ihr GPS.

Stand: August 2002