Folgen Sie GpsWandern.de auch auf:

Facebook RSS
Gpswandern.de Gastautorenprogramm

Kirchseerunde ~ Im Tölzer Voralpenland bei Kloster Reutberg

Kirchseerunde

Im Tölzer Voralpenland bei Kloster Reutberg

Ein Beitrag von Gastautor: Atlan

Zum Anzeigen Ihrer eigenen GPX-Dateien probieren Sie den GPS Track Viewer

Im Tölzer Oberland liegt bei Sachsenkam der idyllische Kirchsee inmitten eines ausgedehnten Moorgebietes, das als Naturschutzgebiet nur auf Wegen betreten werden kann. Das Nordufer ist im Sommer ein beliebter Badeplatz.

Am Neuweiher bei Reutberg

Am Neuweiher bei Reutberg

Anfahrt: Mit dem Auto nehmen Sie die Abfahrt Holzkirchen von der Autobahn A8. Sachsenkam liegt etwa in der Mitte zwischen Holzkirchen und Bad Tölz. Mit öffentlichen Verkehrsmitteln erreichen Sie Sachsenkam (ab München) mit der S-Bahn (S3) oder der BOB bis Holzkirchen und weiter mit dem RVO – Bus 9553.

Die Wanderung beginnt beim Kloster Reutberg. Bekannt und beliebt ist der Hügel mit der stolz aufragenden Kirche, dem Kloster und der Brauerei aber vor allem für das Wirtshaus mit seiner guten Küche und dem Wirtsgarten von dem man seinen Blick weit über das Land bis hin in die Bayerischen Voralpen schweifen lassen kann.

Wir starten unsere Wanderung direkt unterhalb der Treppe, die am Wirtsgarten vorbei zur Kirche und zum Kloster hinauf führt, in westlicher Richtung. Vorbei am Mühlweiher, erreichen wir nach wenigen hundert Metern nach Wegpunkt KR05 den Neuweiher. Bei KR06l, vor einer Baumgruppe mit einigen Rastbänken darunter, biegen wir nach Süden hin links ab. Der Weg führt ständig am Westufer des Teiches, der allerdings wegen dichen Buschwerks meist nicht zu sehen ist, entlang. Nach einem halben Kilometer erreichen wir eine Straße, die von Sachsenkam in Richtung Dietramszell führt. Wir überqueren die Straße und wenden uns nach rechts. Nach wenigen Schritten zweigt wieder ein Weg nach Süden ab. Hier gibt es auch eine Parkmöglichkeit, die einen alternativen Start der Wanderung ermöglicht, wenn bei Reutberg kein Parkplatz mehr frei ist, was an Wochenenden bei schönem Wetter nicht selten der Fall ist.

Wir folgen dem Fahrsträßchen etwa einen Kilometer in südlicher Richtung bis es bei Wegpunkt KR12r an einem Querweg endet. Nach rechts abgebogen, haben wir nach kaum hundert Metern bei einem Holzlagerplatz den Wald erreicht.

Am Koglweiher

Am Koglweiher

Weiter geht es immer geradeaus in den Wald hinein. Bei Wegpunkt KR13l, gegenüber einem Jägeransitz, biegen wir nach links in spitzem Winkel ab. Wir ignorieren alle Abzweigungen bis wir nach etwa 1,5 km bei Wegpunkt KR17r einen quer verlaufenden, breiten Weg erreichen. Bis hierhin ist der Weg an manchen kurzen Passagen von Traktorreifen tief ausgefahren und aufgewühlt und dadurch stellenweise etwas schwer begehbar und kann nach Regenfällen auch batzig sein. Wir wenden uns nach Norden, zuerst noch durch den Wald, danach an einer langezogenen Lichtung entlang, bis wir bei KR19l den kleinen Weiler Kirchseemoor erreichen.

Hier treffen wir auch wieder auf die Straße, die wir vor einer knappen Stunde schon einmal überquert haben. Diesmal müssen wir leider dieser Straße in westlicher Richtung bis zum Wegpunkt KR20r folgen. Zum Glück gibt es hier sehr wenig Verkehr (mir sind auf diesen etwa 900m gerademal 6 Autos und einige Radfahrer begegnet). Bei KR20r biegen wir aber wieder nach rechts auf einen gut begehbaren Feldweg ein, dem wir für einen guten Kilometer folgen (nach einer Wegkreuzung kurz vor KR21 führt der Weg durch ein Waldstück und ist hier auch etwas schlecht begehbar. Deshalb sollte man nach Regenfällen hier links abbiegen und einen kurzen Umweg durch das nahegelegene Dorf Abrain in Kauf nehmen. Dort beginnt auch die Teerstraße, die direkt zum Wegpunkt KR22r führt).

Bei KR22r erreichen wir ein schmales Teersträßchen, das leicht bergab führt. Nach kurzer Zeit haben wir bei KR23 den Koglweiher erreicht. Weiter auf dem Sträßchen, kommen wir nach ca. 300m an eine Abzweigung (KR24r) an der auch bereits ein Wegweiser zum Kirchsee zeigt. Wir biegen nach rechts ab und wandern, zuerst noch am Waldrand entlang, danach, bei einem Gebäude scharf rechts abbiegend, durch den Wald, aber zumeist in Sicht auf die Moorwiesen des Naturschutzgebietes, immer weiter bis wir nach ca. 2,5 km den Kirchsee an seinem Nordwestufer erreichen. Am Ufer entlang, im Sommer ein beliebter Badeplatz, an einer Wasserwachtstation vorbei, können wir rechts vor uns bereits die Gebäude mit dem Kirchturm von Reutberg auf seinem Hügel sehen. Bei einigen Ferienhäuschen und Parkmöglichkeiten für die Badegäste beginnt dann eine schmale Teerstraße, der wir durch das Moorgelände hindurch bis zur Kreisstraße von Sachsenkam nach Stubenbach in südöstlicher Richtung folgen. Bei Wegpunkt KR37r biegen wir dann rechts, nach Reutberg hin, ab. Zum Parkplatz beim Gasthaus sind es dann nur noch 400m.

Am Kirchsee

Am Kirchsee

Die Streckenlänge beträgt insgesamt ca. 13 km bei einer Gehzeit von etwa 3 Stunden (ohne Pausen). Nennenswerte Steigungen gibt es nicht. Einkehrmöglichkeiten: Das Gasthaus mit Wirtsgarten Reutberg sowie den Altwirt in Sachsenkam.

Alternativen:

Natürlich kann die Tour auch in Gegenrichtung gewandert werden. Abkürzungsmöglichkeiten gibt es allerdings nicht da das Kirchseemoor nicht betreten werden darf und auch keine Wege hindurchführen. Die Wanderung ist auch mit Fahrrädern ohne größere Probleme zu bewältigen. Die Wege sind mit Ausnahme der erwähnten Passagen kurz vor KR17r und zwischen KR21 und KR22r, gut befestigt (teilweise, beim Koglweiher und nach dem Kirchsee auch geteert). Für Radfahrer bietet es sich außerdem an, bei KR13l nicht abzubiegen und stattdessen geradeaus weiterzufahren (nach ca. 250 m an einer Abzweigung rechts halten). Dann erreicht man die Kreisstraße TÖL10 etwa 750 m vor dem Weiler Kirchseemoor.

Auch für eine Winterwanderung ist die Strecke, zumindest wenn wenig Schnee liegt, sehr gut geeignet.

Routen Download

GPX Download

Zum Nachwandern mit Ihrem eigenen GPS Gerät, laden Sie sich diese Route als GPX-Datei herunter und übertragen sie auf Ihr GPS.

Stand: März 2017