Folgen Sie GpsWandern.de auch auf:

Facebook RSS
Gpswandern.de Gastautorenprogramm

Lanzarote, Camino de Guatifay Playa del Risco ~ Panoramablicke vom Gebirgsmassiv Risco de Famara

Lanzarote, Camino de Guatifay Playa del Risco

Panoramablicke vom Gebirgsmassiv Risco de Famara

Ein Beitrag von Gastautor: Michael (Willo) Will

Zum Anzeigen Ihrer eigenen GPX-Dateien probieren Sie den GPS Track Viewer

Eine der beliebtesten Wanderungen im Norden von Lanzarote ist der Abstieg über den Camino de Guatifay zum 500 m breiten Traumstrand Playa del Risco.

Monte Corona von der Insel La Graciosa

Monte Corona von der Insel La Graciosa

Start

Busanbindung: Mit der Buslinie 7 kann man leider nur bis Sociedad de Máguez fahren und müsste dann noch 6 km einfach zum Start laufen. Pkw Anfahrt: Mit dem Pkw sind es von Arrecife 35 km zum Start der Wanderung. Auf dem 1. Teilstück fahren wir Richtung Arrieta auf der LZ 1 und LZ-201. Dann folgen wir der Ausschilderung Richtung Mirador del Rio und im weiteren Verlauf Richtung der Ortschaft Yé , wo wir rechts in die LZ-202 abzweigen. Achtung dieser Wegabschnitt ist nicht ausgezeichnet. 100 m hinter der Finca La Corona biegen wir links in den folgenden Pflasterweg ab. Dieser mündet in einen Parkplatz mit vielen Parkmöglichkeiten. Geokoordinaten für ein Garmin Nüvi: N29 11.789 W13 29.540; Garmin Navigon: 29.196483 -13.492333.

Charakter und Sonstiges

Orientierung: Diese mittelschwere Wanderung führt über eingetretene Pfade und die Wegführung ist immer eindeutig. Hinweis: Nach warmen Sommertagen ist die Nordwestflanke des Famara-Gebirgszugs stark erwärmt, was den Aufstieg zum Parkplatz erschweren kann. Untergrund: 20 % Schotterpfad und 80 % Sandpfad. Ausrüstung: Proviant für einen Tag und Sonnenschutz. Und auf gar keinen Fall die Badesachen vergessen, denn am Strand gibt es eine astreine Bademöglichkeit. Es gibt keine Einkehrmöglichkeiten auf dieser Wanderung. Die Strecke kann das ganze Jahr über begangen werden. Mit dieser Wanderung lässt sich perfekt die Besichtigung einer der Topsehenswürdigkeiten auf Lanzarote kombinieren, des Mirador de Rio.

Blick auf den Playa del Risco

Blick auf den Playa del Risco

Allgemeine Beschreibung

Eine der beliebtesten Wanderungen im Norden von Lanzarote ist der Abstieg über den Camino de Guatifay zum 500 m breiten Traumstrand Playa del Risco. Geschichtlicher Rückblick: Früher haben die Fischer ihren Fang von der Nachbarinsel La Graciosa in einer ersten Etappe mit Fischerbooten über die Meeresenge El Rio befördert. In der zweiten Etappe stiegen dann Fischer auf dem hier beschriebenen Wanderweg, dem Camino de Guatifay, durch den 12 Millionen Jahre alte Gebirgszug Risco de Famara zur Einsattelung auf. Am Ende der letzten Etappe wurde der Fang dann in die an der Nordküste von Lanzarote gelegenen Ortschaften Orzola oder Arrieta transportiert, um dort auf dem Markt verkauft zu werden. Als Verbindungsweg zu einer verlassenen Saline und einem Traumstrand begehen wir heute Teilstücke dieses historischen Camino de Guatifay.

Wegpunkte

Vom (01) Parkplatz (338 m) Las Rochitas gehen wir auf dem Pflasterweg Richtung Meer bis an den Rand der steil abfallenden Klippen vor. Es ergeben sich atemberaubende Tiefblicke über die Meeresenge El Rio bis hin zur Nachbarinsel La Graciosa, welche zum Naturpark des Chinijo-Archipels gehört. Von diesem Standpunkt lassen sich auch unsere Zwischenziele, die Salinen sowie der Playa del Risco, gut ausmachen. In Kehren führt der steile und geröllige Camino im Zickzack bergab.

Nach 30 Minuten und 340 Höhenmetern Abstieg mündet der Pfad in eine Weggabelung, wir befinden uns bereits (02) am Fuße des Famara-Gebirgsmassivs (19 m). Auf dem alten Küstenpfad, der aus dem kleinen Örtchen Caleta de Famara kommt, setzen wir unseren Weg in nördliche Richtung - halb rechts - fort. Nach weiteren 10 Minuten lassen wir den Abzweiger links zum Playa del Risco zunächst liegen und bleiben auf dem Schotterpfad. 300 m, nachdem wir zwei Ruinen passiert haben, führt halb links ein Weg direkt auf die Salinen zu.

Die (03) Salinen (5 m) unterhalb des Mirador del Rio wurden zu einer Zeit angelegt, als der fangfrische Fisch noch vor Ort verarbeitet wurde, weshalb man Salz zur Konservierung benötigte. Einige der Salinenfelder zeigen eine eigenartige rote Farbe, die auf das kleine Krustentier Artemi salina - den Salinenkrebs - zurückzuführen ist, der sich in dem Salzwasser kräftig vermehrt. Zwischen zwei Becken, in denen sonst das Wasser verdampft ist, führt eine begehbare Steinmauer auf die andere Seite der Saline. An dieser Stelle befindet sich die nur 1,4 km breite Meeresenge El Rio. Auch ist hier im Meer das Erdkabel von Lanzarote nach La Graciosa verlegt, es garantiert die Stromversorgung.

Strandimpressionen

Strandimpressionen

Hier angekommen gehen wir zunächst links parallel zur Saline, bevor wir auf einen Pfad treffen, dem wir nun in südliche Richtung bis zum (04) Playa del Risco (21 m) folgen. Der 500 m breite und feinsandige weiße Strand gehört mit zu den einsamsten und schönsten Stränden der Insel. An diesem Strandabschnitt kann es aber aufgrund der kräftig wehenden Nord-Ost-Passatwinde sehr windig werden. Dabei treffen die Winde mit voller Kraft auf das Famara Gebirgsmassiv und weichen aufgrund des Hindernisses meistens in nordsüdlicher Richtung aus, dieses führt zu einer erhöhten Windgeschwindigkeit. Der Wellengang ist aber in der Regel nicht so hoch, weil die Bildung von Dünung durch die Insel La Graciosa gemindert wird.

Auf der Suche nach einem Windschutz geht man am besten ganz bis ans Südende des Strandes, dann weitere 300 m in westliche Richtung über eine kleine Düne, wo man auf (05) Steinburgen (21 m) trifft. Für den Rückweg gehen wir in südöstlicher Richtung ein kurzes Stück weglos auf das Famara-Gebirge zu, um dann wieder auf den Camino de Guatifay zu treffen und auf diesem nun bis zum Parkplatz aufzusteigen.

Routen Download

GPX Download

Zum Nachwandern mit Ihrem eigenen GPS Gerät, laden Sie sich diese Route als GPX-Datei herunter und übertragen sie auf Ihr GPS.

Stand: Februar 2018