Folgen Sie GpsWandern.de auch auf:

Facebook RSS
Gpswandern.de Gastautorenprogramm

Lanzarote, La Quamada de Orzola ~ Rundweg um den Vulkan La Quamada de Orzola

Lanzarote, La Quamada de Orzola

Rundweg um den Vulkan La Quamada de Orzola

Ein Beitrag von Gastautor: Michael (Willo) Will

Zum Anzeigen Ihrer eigenen GPX-Dateien probieren Sie den GPS Track Viewer

Eine sehr reizvolle Rundwanderung über Wirtschaftswege um den Vulkan La Quamada de Orzola, dem nördlichsten von fünf Vulkanen.

La Quamada de Orzola

La Quamada de Orzola

Allgemeine Beschreibung

Diese landschaftlich sehr reizvolle Rundwanderung führt über Wirtschaftswege um den Vulkan La Quamada de Orzola, dem nördlichsten von fünf Vulkanen. Vorbei geht es an zahlreichen Weinfeldern, Gemüse aller Art, nicht bewirtschafteten Feldern und einer sehr üppigen Vegetation. Aufgrund der Höhe und dem hier wehenden Nordost-Passat findet man hier ein raueres Klima vor als auf der restlichen Insel. Anfang Dezember ergänzen Kartoffelpflanzen, Erbsen und einige Zucchinipflanzen das bereits satte Grün. Wie überall auf Lanzarote ist auch hier das Landschaftsbild geprägt durch Mauern aus aufgestapeltem Lavagestein. Diese dienen dem Schutz vor den Winden, aber auch als Wasserspeicher, da das Gestein den vorbeiziehenden Wolken Feuchtigkeit entzieht.

Charakter und Sonstiges

Es erwartet uns eine leichte Wanderung bei immer eindeutiger Wegführung. Wegbeschaffenheit: 10 % Asphaltstraße und 90 % Schotterpiste. Keine besonderen Empfehlungen an die Ausrüstung. Einkehr am Start und Ziel: Das Restaurant Volcan de la Corona in dem kleinen Ort Yé. Diese Wanderung kann prinzipiell zu jeder Jahreszeit unternommen werden. In den Wintermonaten ist mit erhöhter Wolkenbildung zu rechnen. Sehenswürdigkeiten in der Nähe: Direkt am Fuße des Monte Corona thront der weithin sichtbare gelbe Bau, der Herrensitz Torrecella de Domingo. Der Bau stammt aus dem 19. Jahrhundert und liegt traumhaft zwischen den umliegenden Weinanbaugebieten. Ohne Zweifel ist dies eines der schönsten Anwesen auf Lanzarote. Leider hat der Eigentümer das Herrenhaus nicht für die Öffentlichkeit freigegeben und daher kann es auch nicht besichtigt werden. Auf der LZ-202 erreicht man nach einigen Minuten den Mirador del Rio.

Las Hoyas 193 m

Las Hoyas 193 m

Start

Mit der Buslinie 7 kann man leider nur bis zum 6 km entfernten Sociedad de Máguez fahren. Aber da diese Strecke gut befahren ist, hier geht es zu dem bekannten Aussichtspunkt von dem Künstler Cesar Manrique, kann man bequem per Anhalter fahren, wenn man das denn möchte. Mit dem Pkw: Der Start der Wanderung ist 36 km von Arrecife entfernt. Wir fahren zunächst auf der LZ-1 Richtung Arrieta und weiter auf der LZ-201 Richtung Yé. Am Ortseingang befindet sich auf der linken Seite das Restaurant Volcan de la Corona mit Parkplatz. Alternativ fährt man weiter durch den Ort und findet eine weitere Parkmöglichkeit vor der darauffolgenden Kirche, in der Calle San Francisco Javier. Geokoordinaten Parkplatz: N29 11.752 W13 29.722 und 29.195867 -13.4787.

Wegpunkte

Vom (01) Parkplatz (382 m) an der Kirche oder vor dem Restaurant gehen wir einige Meter zurück, bis zur Verkehrsinsel an der LZ-2. Dort biegen wir links auf die Asphaltstraße ein, gehen Richtung des Mirador aus del Rio, um bereits nach 30 m die Asphaltstraße zu verlassen und dem rechts beginnenden Schotterweg zu folgen. Vor und hinter einer 180°-Linkskehre lassen wir zwei Abzweiger nach rechts liegen.

Bei der folgenden Weggabelung - wir befinden uns jetzt auf einer Hochebene - gehen wir rechts, um dann nach 240 m auf dem gleichen Weg durch eine 180°-Kehre zu gehen. Nach weiteren 300 m erreichen wir einen (02) Wasserspeicher (298 m). Der Weg führt vorbei an terrassenförmig angelegten Feldern unterhalb des rechts von uns liegenden Vulkans La Quamada de Orzola (213 m) - dem Namensgeber unserer heutigen Wanderung. Besonders beeindruckend lässt sich nachvollziehen, wie aus diesem Vulkan die Lavamasse Richtung Osten floss und so einen Beitrag für die einmalige Malpais de la Corona lieferte, ein Gebiet zwischen den Dörfern Orzola und Arrieta - landwirtschaftlich nicht nutzbar - es blieb eine vegetationsarme Fläche von bizarrem Reiz. Schon bald gibt der Vulkan den Blick frei und wir haben eine wunderschöne Fernsicht über die komplette Nordostküste. Am Horizont sieht man sehr gut die sogenannten Caletónes, weiße Sandstrände, aus vertriebenen Muschelresten, zwischen schwarzem Lavagestein.

Blick auf den La Quamada de Orzola

Blick auf den La Quamada de Orzola

Der Vulkan liegt nun bereits hinter uns und wir erreichen nach einer scharfen Rechtskurve die Asphaltstraße der (03) LZ-2 (171 m), an der wir rechts gehen. Besonders beeindruckend auf dem aktuellen Teilstück dieser Wanderung ist der krasse Gegensatz zwischen dem kultivierten Weinanbau auf der rechten Straßenseite und dem großen Lavafeld auf der linken Straßenseite - dem Malpais de la Corona. Malpais bedeutet schlechtes Land und charakterisiert die durch die sogenannte AA Lava zerklüftete Oberfläche, die nur schwer begehbar und landwirtschaftlich nicht nutzbar ist.

Nachdem wir 400 m auf der Asphaltstraße zurückgelegt haben, sehen wir rechts am Hang die sogenannte Häusergruppe (04) Las Hoyas (193 m). Wir biegen rechts auf die beginnende Schotterpiste ab und von nun an geht es ständig auf Wirtschaftswegen bergauf. Schon aus der Ferne kann man den prachtvoll gelb angemalten Herrensitz Torrecella de Domingo vor dem imposanten Vulkan Monte Corona erkennen.

Zwei Drittel des Anstiegs sind bereits geschafft, wenn wir in einer 180°-Kehre den Abzweiger nach links liegen lassen und auf dem Hauptweg bleiben. Wir erreichen die (05) LZ-201 (374 m) und gehen rechts auf der Asphaltstraße bis zum Ziel weiter. Es wartet eine vielversprechende Brotzeit im Restaurant oder man fährt auf der Hauptstraße bis zum Mirador del Rio weiter und besucht eine der TOP Sehenswürdigkeiten von Lanzarote.

Routen Download

GPX Download

Zum Nachwandern mit Ihrem eigenen GPS Gerät, laden Sie sich diese Route als GPX-Datei herunter und übertragen sie auf Ihr GPS.

Stand: Februar 2018