Folgen Sie GpsWandern.de auch auf:

Facebook RSS
Gpswandern.de Gastautorenprogramm

Das Königshaus am Schachen ~ Von Elmau auf dem Königsweg zum Schachenschloss

Das Königshaus am Schachen

Von Elmau auf dem Königsweg zum Schachenschloss

Zum Anzeigen Ihrer eigenen GPX-Dateien probieren Sie den GPS Track Viewer

Eine königliche Tour auf den Spuren König Ludwig II vor majestätischer Bergkulisse. Der Kini ist seinerzeit natürlich mit der Kutsche von Elmau her aufs Schachenschloss gefahren - wir mach das zu Fuß, aber auf der selben Strecke. Durch den guten Ausbau des Wegs ist die Tour zwar weit und es geht ordentlich aufwärts, aber sie ist einfach zu gehen.

Königshaus am Schachen

Königshaus am Schachen

Auf den Schachen führen mehrere Wege, wir verwenden die einfachste Variante, den Königsweg von Elmau her. Den ließ König Ludwig II ausbauen, um per Kutsche auf sein Schachenschloss zu kommen. Dem entsprechend bequem ist unser Aufstieg auf dieser Route. Lediglich die Entfernung und die zu überwindenden Höhenmeter sollten nicht unterschätzt werden.

Von München her fahren wir die Garmischer Autobahn A95 nach Süden bis zur deren Ende und dann weiter auf der B2 an Farchant und Garmisch-Partenkirchen vorbei in Richtung Mittenwald. In Klaiss, etwa auf halber Strecke zwischen Garmisch-Partenkirchen und Mittenwald, biegen wir rechts von der Bundesstraße ab, queren die Bahnlinie und biegen sofort wieder rechts in die Bahnhofstraße ein. Auf ihr bleiben wir aber nur für ca. 150m, dann gehts links in den Elmauer Weg, der uns nach Süden zur Mautstation bringt. Die Fahrstraße nach Elmau ist kostenpflichtig wobei die Straßenmaut auch gleich zum Parken berechtigt. Um den Parkplatz zu erreichen, biegen wir nicht zum Elmauer Schloss ab und auch nicht zum Wirtshaus Elmau, sondern bleiben auf der Straße und folgen den Ausschilderungen.

Bereits in Elmau informiert ein Schild über die Öffnungszeiten von Königshaus und Alpengarten und über die jeweiligen Eintrittspreise. Der erste Teil der Wanderung auf dem Schachenweg führt am Elmauer Bach entlang nach Süden und dann nach Südwesten. Dabei geht es auf einer gepflegten ungeteerten Fahrstraße gleichmäßig aufwärts.

Nach ca. 2,5km (bei GPS-Wegpunkt S120) führt der Geradeausweg Richtung Partnachklamm, aber wir halten uns hier links und folgen den Beschilderungen Wettersteinalm, Schachen und Meilerhütte. 100m weiter (bei Wegpunkt S122) geht es rechts und nach weiteren 400m (bei S124) ebenso nach rechts, die Ausschilderung ist jeweils zweifelsfrei. Die Wettersteinalm ist die nächste Station nach weiteren 2km. Die Alm erreichen wir dabei nicht ganz, kurz vorher (bei GPS-Wegpunkt S144) biegen wir rechts Richtung Meilerhütte und Schachen ab und sehen die Lichtung der Wettersteinalm in Folge links unter uns liegen.

Schachenschloss

Schachenschloss

Der Weg wird etwas schmaler und gefühlt auch steiler - zumindest geht es jetzt in einigen Kehren nach oben aber weiterhin schön im schattigen Wald. Mit zunehmender Höhe erhalten wir Ausblicke - voraus zur Alpspitze und hinunter nach Garmisch. Dann mündet von rechts der Kälbersteig in unseren Weg ein. Er führt steil von der Partnachklamm herauf. Und wenig später können wir einen ersten Blick auf das Schachenschloss werfen, das auf einem Grashügel in einiger Entfernung vor uns liegt, direkt unterhalb des mächtigen Kamms des Wettersteingebirges.

Unser Ziel haben wir nun direkt vor uns, ein paar Kilometer sind es aber noch zu gehen. Wenn wir aufpassen, können wir unterhalb von uns zwischen den Bäumen den Schachensee erblicken und links oben den Steig, der von der Wettersteinalm über das Schachentor herüber führt.

Die erste Sehenswürdigkeit, die wir erreichen, ist der Alpengarten auf dem Schachen (bei S184). Den können wir gleich besichtigen oder für den Rückweg aufheben. Dann geht es links hinauf zum Königsschloss und zur Berggaststätte am Schachen. Alpengarten und Schloss können besichtigt werden (kostenpflichtig), das Königsschloss nur im Rahmen einer Führung. König Ludwig Freunde oder wer es noch nicht kennt, sollte die Führung durchaus mitmachen.

Ein unbedingtes Muss ist aber der kurze Abstecher zum Belvedere, einem Aussichtspunkt über dem Reintal. Dazu gehen wir vom Königshaus südlich, nehmen aber nicht den Anstieg zur Meilerhütte sondern nach dem Gatter den Pfad nach rechts Richtung Oberreintal / Reintal. Zum Belvedere sind es vom Schloss aus keine 400m und die Aussicht lohnt sich wirklich. Von hier haben wir einen grandiosen Ausblick hinunter ins Reintal, hinüber zu Hochblassen und Alpspitze und hinaus nach Garmisch-Partenkirchen und auf das dahinter gelegene Estergebirge.

Für den Rückweg gehen wir zuerst zurück Richtung Schloss, können am Weidezaun (GPS-Wegpunkt S206) aber auf einen Pfad nach links abbiegen, der uns unter dem Schachenschloss vorbei direkt zum Alpengarten bringt. Der restliche Rückweg nach Elmau erfolgt auf dem selben Weg wie unser Aufstieg auf dem Königsweg über die Wettersteinalm.

Belvedere über dem Reintal

Belvedere über dem Reintal

Die Routenlänge dieser Tour beträgt beachtliche 20,5km, in der Realität werden es nur wenig mehr sein. Dabei sind etwas über 900 Höhenmeter im Aufstieg und Abstieg zu bewältigen. Die Gehzeit beträgt ca. 6 Stunden. Die Tour ist sehr gut ausgeschildert und bis auf die Entfernung nicht besonders anspruchsvoll. Für Kinder ist sie gut geeignet, Kontakt mit dem Straßenverkehr gibt es nicht. Auch Mountainbiker kommen hier auf Ihre Kosten. Als Einkehrmöglichkeiten stehen die Berggaststätte am Schachen zur Verfügung und die Wettersteinalm auf halber Strecke beim Abstieg.

Variationen

Routen Download

GPX Download

Zum Nachwandern mit Ihrem eigenen GPS Gerät, laden Sie sich diese Route als GPX-Datei herunter und übertragen sie auf Ihr GPS.

Stand: September 2011