Folgen Sie GpsWandern.de auch auf:

Facebook RSS
Gpswandern.de Gastautorenprogramm

Südtirol, Von Terenten nach Vintl ~ Leichte Wanderung im Pustertal

Südtirol, Von Terenten nach Vintl

Leichte Wanderung im Pustertal

Ein Beitrag von Gastautor: Franz

Zum Anzeigen Ihrer eigenen GPX-Dateien probieren Sie den GPS Track Viewer

Der Charakter der Wanderung ist sanft, fast immer bergabführend von der Höhe (1220 m) ins Pustertal (750 m) mit einem belebenden Aufenthalt an einem Wasserfall und beschwingt über Wiesen und an Gehöften vorbei. Länge gut 7 km, Gehzeit ca. 2,5 Stunden.

Terenten, Pfarrkirche St. Georg

Terenten, Pfarrkirche St. Georg

Terenten, an der Pustertaler Sonnenstraße gelegen, ist Ausgangspunkt unserer Wanderung. Man erreicht den Ort per Auto am besten über die Brennerautobahn, wenn man bei Franzensfeste ins Pustertal Richtung Bruneck fährt. Kurz vor Vintl biegen wir von der Talstrasse (E 66) links ab, überqueren die Bahngleise und folgen diesen nach rechts, wobei wir den Ort links liegen lassen. Am Bahnhof zweigt die Pustertaler Sonnenstraße ab und führt links in die Höhe. Am besten den Wegweisern folgen. Nach etwa 5 km ist die Ortschaft Terenten (Betonung liegt auf der ersten Silbe) erreicht. Rechts neben der Strasse befindet sich gleich ein Parkplatz, ganz in der Nähe vom Ausgangspunkt unserer Wanderung. Auch Bahnfahrer haben die Möglichkeit über Osttirol und Lienz oder über den Brenner und Brixen ins Pustertal zu kommen. Von Vintl und Bruneck verkehren regelmäßig Busse nach Terenten.

Ausgangspunkt unserer Wanderung ist die Ortsmitte in der Nähe des Parkplatzes. Wir treffen uns an der Kirche gehen aber nicht ins Dorf hinauf, sondern in entgegengesetzer Richtung und bleiben nicht auf der St. Georgs-Straße am Friedhof entlang, sondern nehmen den Weg rechts daneben, der nach unten führt. Wir erreichen durch ein Wäldchen bald die Unterdorfstraße. Die linke Abzweigung vor einigen Häusern ignorieren wir, ebenso die rechte Stichstraße bei GPS Wegpunkt P117 und werden schließlich ganz vom Wald aufgenommen. Wir folgen einfach der Wegmarkierung "17". Etwa beim WP P164 steht ein kleiner Fels mit der Aufschrift 2000 (was immer das bedeuten soll), hier halten wir uns unbedingt rechts und gelangen so bald auf zum Teil gesichertem Pfad und über Stufen zum Wasserfall des Terner Baches. Hier bietet sich die beste Gelegenheit, um Brotzeit zu machen oder einfach nur auszuruhen oder im Rauschen der Cascada zu träumen. Dafür sind auch Liegen vorhanden. Aufgestellte Tafeln liefern Erklärungen.

Obervintler Wasserfall

Obervintler Wasserfall

Im Weitergehen überqueren wir den Terner Bach und erreichen so bald die ersten Häuser von Dörfl. Hier gehen wir aber nicht geradeaus ins Tal, sondern biegen rechts ab, wenn es auch im Moment so ausschaut, als ob der Weg nicht weiterführt. Die Markierung ist von nun an die "1". Wir wandern also oberhalb des Talgrunds weiter auf Wald- und Wiesenpfaden. Bei der Weggabelung bei WP R192 halten wir uns links. Der rechte Weg würde uns bald zu einem versperrten Gatter eines Wildgeheges führen. Hier gibt es eine Aussichtskanzel. Es sei jedem überlassen, ob er den kleinen Abstecher mitnehmen will. Bei unserem Besuch haben wir jedenfalls kein Wild gesehen. Wir gehen also auf dem Weg Nr. "1" weiter, kommen zu Häusern, die wir nach links und nach rechts durchwandern und gelangen so wieder auf freie Wiesenflächen. Wenn Blütezeit ist, muss es hier herrlich sein, so zwischen blühenden Bäumen und Wiesen zu wandern.

Bald nähern wir uns Vintl. Die Annäherung an die Sonnenstraße rechts vom Wege macht sich durch Autolärm immer mehr bemerkbar. Wir gehen aber nicht gleich bei erster Gelegenheit auf die Fahrstraße, sondern halten uns noch eine Zeit lang auf unserem Weg bis dieser entgültig in die Straße einmündet wobei wir links ins Tal führende Pfade ignorieren. Auf der Straße angekommen kann man zunächst den Gehsteig links benutzen, der bei den ersten Häusern von Vintl endet und da muß man dann auf die andere Straßenseite queren. Bald ist auch schon der Bahnhof von Vintl erreicht, von wo aus man mit dem Bus wieder nach Terenten zurück fahren kann. Im Bahnhofsgebäude gibt es auch öffentliche Toiletten. In Vintl haben wir leider keine geeignete Einkehr gefunden. Auch während der Wanderung gibt es keine Gelegenheit, so dass es sich empfiehlt, eine Brotzeit und Getränke mitzunehmen.

Vintl, das Ziel vor Augen

Vintl, das Ziel vor Augen

Die Höhendifferenz beträgt etwa 470 m. Regentage sind hier selten, nicht umsonst nennt man das Tal auch Sonnenparadies. Für Kinderwagen ist der Weg nur bedingt geeignet, da der Pfad im Bereich des Wasserfalls stufenartig ausgebaut ist. Für Mountainbiker taugt die Strecke schon. Zur Einkehr nach der Wanderung empfehlen wir bei der Rückkehr nach Terenten das Cafe an der Kirche, wo wir gestartet sind. Das Eis schmeckt dort lecker. Aber nicht erschrecken, falls die Glocken im Kirchturm zu läuten beginnen. Sie heben Euch aus dem Stuhl.

Sehenswert ist natürlich auch der für Südtirol typische Friedhof und die Kirche. Dort fallen vor allem zwei Bilder von Geistlichen in chinesischer und arabischer Landestracht auf. Sie zeigen Missionare, einen aus Südtirol und einen Holländer vom gleichen Orden, die heilig gesprochen wurden und offenbar große Verehrung genießen. Des Weiteren wäre ein längerer Urlaub in dieser Gegend zu empfehlen, um alle Wanderwege auszukosten, die auch gut gekennzeichnet sind. Hotels und Pensionen findet man im Internet zuhauf. Außerdem ist es nicht allzuweit ins Ahrntal und nach Bruneck mit der schönen Fußgängerzone, dem Dom und der Burg. Einen Besuch ist die Stadt allemal wert. Unseres Wissens ist dort am Mittwoch Markttag.

Routen Download

GPX Download

Zum Nachwandern mit Ihrem eigenen GPS Gerät, laden Sie sich diese Route als GPX-Datei herunter und übertragen sie auf Ihr GPS.

Stand: September 2012