Folgen Sie GpsWandern.de auch auf:

Facebook RSS
Gpswandern.de Gastautorenprogramm

GPS-Anleitung 3: Nacharbeiten ~ Wie kann ich die Trackdaten anzeigen?

GPS-Anleitung 3: Nacharbeiten

Wie kann ich die Trackdaten anzeigen?

Im dritten Teil der GPS-Anleitungen wird Schritt für Schritt beschrieben, wie nach einer Wanderung die Track-Daten auf den PC zurück übertragen und dann im GPS Track Viewer angezeigt werden können.

Voraussetzungen:

Wie bereits in den ersten beiden Teilen der GPS-Anleitungen wird hier beispielhaft ein emap von Garmin und das Programm G7ToWin von Ron Henderson beschrieben. Die Darstellung von Trackdaten im Track Viewer auf www.GpsWandern.de ist aber mit allen Geräte- und Softwarekombinationen möglich, die GPX-Format exportieren können.

Download der Trackdaten vom GPS auf den PC

Auf Ihrem GPS-Gerät befinden sich Spuraufzeichnungsdaten. Ob Sie - wie in Teil 1 und 2 dieser GPS-Anleitungen beschrieben - anhand von Routen gewandert sind, oder die Trackdaten im Auto oder im Boot aufgezeichnet wurden, sei hier einerlei. Es ist auch nicht nötig, dass Sie am GPS die Trackdaten explizit speichern. (Garmin nennt das "Saved Log" im Unterschied zum "Active Log", den ungespeicherten und unkomprimierten Tracklogs.)

Als erstes müssen die Trackdaten vom GPS-Gerät auf den PC überspielt werden. Bei neueren GPS-Geräten ist das ganz einfach, da diese den internen Speicher beim Anstecken an den USB-Port des PCs als eigenes Laufwerk darstellen, als Laufwerk E: zum Beispiel. Dann kann die GPX-Datei einfach auf den PC kopiert werden. (Bei neueren Garmingeräten liegt die aktuelle Trackaufzeichnung zum Beispiel hier: "E:\Garmin\GPX\Current/Current.gpx" wenn E: das gemountete GPS-Gerät ist.) Für ältere Geräte, die entweder GPX nicht direkt schreiben können oder sich nicht als eigenes Laufwerk am PC zeigen, muss eine geeignete Software dafür verwendet werden, um die Tracks auf den PC zu bekommen. Dies geschieht zum Beispiel mit G7ToWin. Schließen Sie das GPS-Gerät an den PC an, schalten Sie es ein und starten Sie G7ToWin.

G7ToWin: GPS - Download from GPS - Tracks

G7ToWin: GPS - Download from GPS - Tracks

G7ToWin: Trackpunkte

G7ToWin: Trackpunkte

Am GPS-Gerät muss nichts eingegeben werden. In G7ToWin müssen Sie zuerst unter "File" - "Configuration" die Schnittstelle definieren, an der das GPS angesteckt ist (COM1..8 oder USB), falls das noch nicht erfolgt ist. Dann wählen Sie "GPS" - "Download from GPS" - "Tracks". Die Trackpunkte werden übertragen und danach in G7ToWin angezeigt.

G7ToWin ist zwar in der Lage, die einzelnen Punkte der übertragenen Spuraufzeichnung in Textform anzuzeigen, eine grafische Visualisierung des Tracks in einer Karte ist aber nicht möglich. Dafür werden kommerzielle Programme wie TTQV, Fugawi oder OziExplorer benötigt oder Sie nutzen online den kostenfreien GPS Track Viewer auf www.GpsWandern.de.

Speichern der Trackdaten als GPX-Datei

Für den Track Viewer wird eine GPX-Datei benötigt. G7ToWin kann dieses Format schreiben. Wählen Sie "File" - "Save As" und dann als Dateityp "GPX" und ein Verzeichnis und einen Dateinamen Ihrer Wahl, sagen wir C:\g7towin\wanderung.gpx. Dann klicken Sie "Speichern".

Damit sind die Trackdaten vom GPS-Gerät übertragen und in einer GPX-Datei am PC gespeichert. G7ToWin kann nun beendet werden.

Anzeigen des Tracks im Track Viewer

Der GPS Track Viewer basiert auf den Karten und Satellitenbildern, die von Google-Maps und dem Open-Street-Maps Projekt bereitstellt werden, und ist in der Lage, Tracks aber auch Routen und Waypoints in Karten und im Satellitenbild anzuzeigen. Darüber hinaus wird aus den Höhendaten ein Höhenprofil generiert. Sie als Anwender haben die Möglichkeit, Ihre eigenen GPS Daten zu laden und dann durch Hineinzoomen sich auch feine Details Ihrer Wanderung genau anzusehen.

Rufen Sie den GPS Track Viewer auf www.GpsWandern.de auf. Klicken Sie dann auf "Auswählen" (oder "Durchsuchen", je nach Bröwser), wählen Sie im anschließenden Dateiauswahldialog Ihre gespeicherte GPX-Datei aus und klicken Sie "Öffnen".

Während des Uploads und der Verarbeitung ist etwas Geduld erforderlich, speziell bei großeren Dateien. Beobachten Sie den kleinen drehenden Kompass auf der rechten Seite unterhalb des Kartenfensters. Er wird verschwinden, sobald die Datei vollständig verarbeitet ist. Der GPS Track Viewer zentriert Ihren Track im Kartenfenster automatisch und stellt den Zoomlevel so ein, dass der ganze Track sichtbar ist.

Verschiedene Kartenansichten

Verschiedene Kartenansichten

Mit den "+" und "-" Symbolen und dem dazwischenliegenden Regler, lässt sich in die Karte hinein- und herauszoomen. Die Pfeilsymbole oben verschieben die Karte in die entsprechende Richtung. Zu diesem Zweck kann aber auch direkt die Maus verwendet werden. Mit gedrückter linker Maustaste lässt sich die komplette Karte im Kartenfenster verschieben. Rechts oben gibt es schließlich noch Umschaltmöglichkeiten zwischen verschiedenen Karten und einer Satellitenansicht. Wenn Sie das gesamte Kartenfenster gerne größer darstellen möchten, dann finden Sie dazu rechts unten einen kleinen Angreifpunkt für die Maus, mit dem sich das Kartenfenster beliebig groß ziehen lässt. Ebenso können Sie mit der Maus den rechten und unteren Rand einzeln verschieben.

Damit sind Sie nun in der Lage, Ihre eigenen Spuraufzeichnungen auf Ihren Wanderungen auf den PC zu übertragen und im GPS Track Viewer grafisch darzustellen. Im vierten Teil der GPS-Anleitungen erfahren Sie, wie Sie Ihre Tourdaten zur Visualisierung für die Allgemeinheit im Internet bereitstellen können.

Markenzeichen: Garmin, emap und MapSource sind markenrechtliches Eigentum der Garmin Corporation USA, Fugawi ist Eigentum der Northport Systems Inc. Canada, TTQV ist Eigentum der Touratech AG Deutschland, Google und Google-Maps sind Marken der Google Inc. USA.

Stand: Juli 2012